fsteeg.com | notes | tags

Romans
Date: 2000-09-08 | Tagged: quotes

Die Romans setzen das Gemueth mit ihren gemachten Revolutionen/ freyen Vorstellungen/ feurigen Ausdruckungen/ und andren bunden Haendeln in Sehnen/ Unruh/ Luesternheit und Brunst/ nehmen den Kopff gantz als in Arrest/ setzen den Menschen in ein Schwitzbad der Passionen/ verderben folgens auch die Gesundheit/ machen Melancholicos und Duckmaeuser/ der Appetit vergeth/ der Schlaff wird verhinderet und walzt man sich im Beth herum/ als wie die Thuer im Angel/ den zu andrem tuechtig gewesten Geist machen sie traeg und ueberdruessig/ betauben und belaestigen das Gedechtniss (indem solche Sachen allzeit eh hafften/ als etwas fruchtbares) verhindern Geschaefft und studiern/ und endlich an statt Wissenschafft beyzubringen scharren sie etwas zusammen/ das schlimmer ist als jede Ohnwissenheit" -- ''Gotthard Heidegger, 1698''